Pressemitteilungen | Nr. 67

02.11.2022

5 min

1220 Wörter

Urlaubsland-Update: Das ist neu in Mecklenburg-Vorpommern

Königsweg und Prerower Seebrücke sollen Besucher anlocken

Im Frühjahr 2023 soll der neue Königsweg am Kreidekliff im Nationalpark Jasmund eröffnet werden. © Nationalpark-Zentrum Königsstuhl

Naturnah, authentisch und beeindruckend kommt das Urlaubsland in der Saison 2023 daher. Dabei sind es vor allem imposante Bauprojekte wie der geplante Königsweg auf der Insel Rügen oder die Seebrücke in Prerow auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, die Besucher in den Bann ziehen werden. Immer deutlicher in den Fokus geraten qualitativ hochwertige und authentische Urlaubserlebnisse, etwa solche, die die neue Marke „Usedom Pur“ verspricht. Im Folgenden eine erste Auswahl an Neuem zwischen Ostseeküste und Seenplatte:

Landestourismusverband rückt Radfernweg Berlin-Kopenhagen 2023 in den Fokus
Knapp 260 Kilometer führt der Radfernweg Berlin-Kopenhagen durch Mecklenburg-Vorpommern, was der Titel gar nicht vermuten lässt. Aus diesem Grund, und natürlich auch, weil er landschaftlich einer der beeindruckendsten im Land ist, stellt der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern den Fernradweg 2023 in den Fokus. Wälder, Wiesen und Seen säumen den Weg, Museen wie das Schliemann-Museum in Ankershagen laden zum Entdecken ein, und im Seebad Warnemünde wartet der breiteste Strand der mecklenburgischen Ostseeküste auf die Radler. Unter www.auf-nach-mv.de/radwandern können sich Interessierte jetzt schon inspirieren lassen. Bis 2030 soll der Weg zu einem so genannten Leitprodukt entwickelt werden. Bereits zur Saison 2023 ist die mit öffentlichen Geldern auf den Weg gebrachte durchgängige Beschilderung entlang der Strecke fertig. Übrigens: Rund 50 „Bett+Bike“-Betriebe säumen den Weg, sodass jeder nach einer erlebnisreichen Tour eine Unterkunft findet. Zur Saison 2023 soll auch die Internetseite www.bike-berlin-copenhagen.com aktualisiert werden.
Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/radwandern 

Neuer Skywalk entsteht am Kreidekliff im Nationalpark Jasmund
Eines der wohl attraktivsten Bauvorhaben im Nordosten ist die Fertigstellung des so genannten Königsweges auf der Insel Rügen. Am Königsstuhl, einem der Wahrzeichen des Landes, entsteht eine barrierefreie und schwebende Aussichtsplattform, die Gästen einen faszinierenden Blick auf die Kreideküste, die Ostsee und den Königsstuhl bieten wird. Mit dem Bau wurde im ersten Halbjahr 2021 begonnen. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2023 geplant. Parallel dazu wird auch die multimediale Ausstellung im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl qualifiziert und durch weitere umweltpädagogische Elemente im Außenbereich ergänzt. Deren Fertigstellung ist ebenfalls für das Jahr 2023 geplant.
Weitere Informationen zum Bauvorhaben inklusive Live-Webcam, Pressefotos und 3D-Animationsfilm: www.koenigsweg.koenigsstuhl.com

Kultureller Dreisprung
In den nächsten Jahren setzt man im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern zum kulturellen Dreisprung an: Die Rostocker Kunsthalle, der einzige Kunstmuseumsneubau in der DDR, eröffnet 2023 nach drei Jahren umfangreicher Sanierung wieder neu. Im Eröffnungsjahr ist vom 24. September bis zum 3. Dezember die Ostsee-Biennale unter dem Titel „Der demokratische Raum“ geplant. Nach der letzten, fast dreißig Jahre zurückliegenden Ostsee-Biennale von 1996 soll die Ausstellungsreihe einen neuen Auftakt finden. 2024 wird in der Hansestadt Greifswald der 250. Geburtstag des Malers, Grafikers und Zeichners Caspar David Friedrich gefeiert und im Jahr darauf soll das Staatliche Museum Schwerin, ebenfalls nach umfangreicher Sanierung, seine Türen für Besucher öffnen.

Inselhafen Prerow mit längster Seebrücke Mecklenburg-Vorpommerns entsteht auf Fischland-Darß-Zingst
Nachdem im letzten Jahr in Koserow auf der Insel Usedom eine neue Seebrücke entstanden ist, die Besucher ins Staunen versetzt, steht auch für den Küstenort Prerow auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst der Neubau eines solchen maritimen Möbels an. Das Besondere: Mit 720 Metern soll sie die längste ihrer Art in Mecklenburg-Vorpommern werden. Sie ist Teil eines Inselhafens in Tropfenform, an dem rund 40 Bootsliegeplätze unter anderem für örtliche Fischer, Sportboote und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft geplant sind. Die Bauarbeiten sollen Ende 2023 fertiggestellt sein; die Nutzung des Inselhafens soll im Frühjahr 2024 möglich sein.  
Weitere Informationen: www.inselhafen-prerow.de

Authentische Urlaubserlebnisse mit neuer Marke „Usedom Pur“
Authentische Urlaubserlebnisse verspricht die neue Marke „Usedom Pur“, die auf inseltypische Touren und Erlebnisse auf dem Zwei-Länder-Eiland hinweist – frei nach dem Prinzip: Da, wo „Usedom Pur“ draufsteht, ist auch Usedom drin. Zum Netzwerk zählen derzeit zwölf Anbieter, darunter der Naturhafen Krummin, das Segelboot „Weiße Düne“ oder Usedom Safari, ein Anbieter mit dem Gäste in versteckte Winkel der Insel gelangen. „Usedom Pur“ ist eine Idee der Verantwortlichen im Naturhafen Krummin, die bei einem Wettbewerb der Usedom Tourismus GmbH im vergangenen Jahr mit dem ersten Preis gewürdigt wurde.
Weitere Informationen: www.usedom.de/usedom-pur

Vegan Resort in der Mecklenburgischen Seenplatte
Urlaub, Bildung, Events und Bio-Catering – das ist das Angebot im neuen bio-zertifizierten Vegan Resort der Kernvoll GmbH in Neukalen nahe des Kummerower Sees. Neun Ferienhäuser unterschiedlicher Größe stehen Gästen zur Verfügung, inklusive eingebauter Küche, WC, Dusche, WLAN und PKW-Parkplatz. Eine Bio-Halbpension mit Drei-Gänge-Dinner wird angeboten. Die Zutaten werden unter anderem bei der Dr. Klein Biofood GmbH regional erworben. Es wird Öko-Strom bezogen, tariflich entlohnt und die Einrichtung ist komplett vegan konzipiert. Im Resort leben außerdem drei vor dem Schlachthof gerettete Schweine.
Weitere Informationen: www.veganresort.de

Kulturmühle entsteht in Parchim
Aus der ehemaligen, 1897 erbauten Getreidemühle im Zentrum Parchims, südöstlich von Schwerin gelegen, soll ein Leuchtturm für Kunst und Kultur entstehen – die so genannte Kulturmühle. Der Gebäudekomplex soll denkmalgerecht saniert und zu einem kulturellen Zentrum der Stadt entwickelt werden. Darin Platz finden das Junge Staatstheater Parchim, die Fritz-Reuter-Bühne, die Stadtinformation, eine gastronomische Einrichtung sowie das Stadtmuseum. Die Landesregierung unterstützt den Umbau des Gebäudes mit Fördermitteln in Höhe von rund 15,5 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für März 2023 geplant. Parchim ist idealer Ausganspunkt für Entdeckungen im Naturpark Sternberger Seenlandschaft oder im Landschaftsschutzgebiet Lewitz.
Weitere Informationen: www.mecklenburg-schwerin.de

Seehotel entsteht in Zarrentin
In Zarrentin am Schaalsee entsteht direkt am Kloster und in unmittelbarer Nähe zum See ein Drei-Sterne-Landhotel mit 47 Zimmern. Inhaber ist die Block Gruppe, die das aus drei Gebäudeteilen bestehende Ensemble mit einem Restaurant, Veranstaltungsräumen für bis zu 160 Personen sowie einem Sauna-Bereich baut. Die Eröffnung ist für Mitte 2023 geplant. Die Investitionssumme beträgt 20 Millionen Euro.
Weitere Informationen: www.block-gruppe.de

Splitter:

775 Jahre Stadt Sternberg
Mit einem Festwochenende vom 5. bis 7. Mai wird in Sternberg das 775-jährige Stadtjubiläum gefeiert. Daneben sind übers Jahr hinweg weitere Aktionen geplant.
Weitere Informationen: www.stadt-sternberg.de

Gold waschen in Boltenhagen
Seit dem Sommer 2022 gibt es im Ostseebad Boltenhagen einen Camp David Adventure Park. Zum Angebot gehören eine Minigolf-Anlage und ein Wasserspielplatz. Auf die Suche nach Gold können sich Gäste hier auch begeben.
Weitere Informationen: www.campdavid-boltenhagen.de

15 Jahre Ozeaneum Stralsund
Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Ozeaneums in Stralsund sind für 2023 Neuheiten in den Ausstellungsbereichen geplant. So soll es eine neue Ton-Licht-Installation in der Schau „1:1 Riesen der Meere“. Daneben kommen dort weitere Walmodelle in Originalgröße hinzu. Im Aquarienbereich sollen Museumsgäste zukünftig auch die Robotik und ihr Potenzial für die Erforschung der Weltmeere kennenlernen. Der Rundgang selbst kann 2023 mittels der neuartigen, dialogbasierten App mit dem Titel „Frag Walfred!“ entdeckt werden.
Weitere Informationen: www.deutsches-meeresmuseum.de 

Weitere Bilder zum Herunterladen:
Radfernweg Berlin-Kopenhagen in Krakow am See
Foto: TMV/Gänsicke
Visualisierung Seebrücke Prerow
Foto: Produktionsbüro Tinus Schwerin
Vegan Resort in der Mecklenburgischen Seenplatte
Foto: Kernvoll GmbH
Kulturmühle in Parchim
Foto: Landkreis Ludwigslust-Parchim
Ausstellung „1:1 Riesen der Meere“ im Ozeaneum
Foto: Ozeaneum

Pressestelle Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe