Pressemitteilungen | Nr. 15

09.03.2021

2 min

511 Wörter

Landestourismusverband lanciert Webseite mit nachhaltigen Angeboten

Internetseite präsentiert nachhaltige Regionen, Unterkünfte und Freizeitaktivitäten zwischen Ostseeküste und Seenplatte

Ein Seeadler bei der Jagd in der Feldberger Seenlandschaft © TMV/Grundner

Unter auf-nach-mv.de/nachhaltig finden Gäste ab sofort eine Vielzahl an Angeboten rund um das Thema „Nachhaltiges Reisen“ in Mecklenburg-Vorpommern. Damit reagiert der Landestourismusverband auf das gestiegene Interesse an dieser Urlaubsform. Der Reiseanalyse der Forschungsgruppe Urlaub und Reisen (FUR) zufolge, ist 61 Prozent der Deutschen eine möglichst umweltschonende Urlaubsgestaltung wichtig. „Mecklenburg-Vorpommern in seiner Unverbrauchtheit ist die natürliche Entsprechung des seit Corona nochmal verstärkten Trends zu nachhaltigem Reisen. Um die Bedürfnisse vieler Menschen zufrieden stellen zu können, müssen in den kommenden Jahren konsequent weitere qualifizierte Angebote geschaffen werden. Die neue Webseite kann dafür Anstöße geben und über die bereits bestehende Vielfalt informieren“, sagte Tobias Woitendorf, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Auf der neuen Seite werden unter anderem neun Urlaubsregionen präsentiert, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben; sechs davon gehören zu den Nationalen Naturlandschaften, die mit ihren zertifizierten Partnerinitiativen unter anderem für lokale und umweltfreundliche Unterkünfte, Gaststätten oder regionale Produzenten nachhaltige und umweltverträgliche Naturerlebnisse bieten. So können Urlauber beispielsweise im UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee westlich der Landeshauptstadt Schwerin die gläserne Bio-Molkerei in Dechow besuchen und Einblicke in die Produktion von Bio-Milch erhalten oder im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft an einer Strand-Tour mit einem zertifizierten Natur- und Landschaftsführer teilnehmen und dabei Wissenswertes über Strandgut wie Bernstein erfahren beziehungsweise beim Sammeln von angespültem Meeresmüll aktiv werden. Mit von der Partie im Reigen der Regionen, die sich dem Thema Nachhaltigkeit widmen, ist auch die Insel Usedom mit dem seit Ende Januar 2021 eingeführtem Portal „Usedom nachhaltig erleben" (usedom.de/nachhaltigkeit).
 
Nicht zuletzt finden Interessierte hier mehr als 60 nachhaltig zertifizierte Unterkünfte sowie Tipps für die umweltfreundliche An- und Abreise und Fortbewegung im Urlaubsland.  Hinweise zu Veranstaltungen, angefangen bei einer Adlersafari an der Müritz bis hin zur Wander-Tour durch den UNESCO-Buchenwald im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen, runden das Angebot ab.

Die Bündelung umwelt- und ressourcenschonender Angebote auf der Internetseite auf-nach-mv.de/nachhaltig ist ein weiterer Schritt des Landestourismusverbandes, das in der Landestourismuskonzeption ausgewiesene Strategiefeld Nachhaltigkeit in die Praxis umzusetzen. Noch in diesem Jahr sind zudem Coachings und Weiterbildungen für Reiseregionen, Städte oder Anbieter geplant. Langfristiges Ziel ist es, eine abgestimmte Nachhaltigkeitsstrategie für das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern zu entwickeln, die möglichst vielen Interessierten als Leitplanke für touristisches Handeln dienen soll.

Hintergrund
Mecklenburg-Vorpommern bietet durch seinen Naturreichtum beste Voraussetzungen für nachhaltiges Reisen. Rund ein Drittel der Landesfläche steht unter Naturschutz. Allein drei Nationalparke zählt der Nordosten, so viele wie kein anderes Bundesland. Hinzu kommen drei Biosphärenreservate, sieben Naturparke und zwei UNESCO-Weltnaturerbestätten. 85 Anbieter im Urlaubsland besitzen derzeit ein Nachhaltigkeitszertifikat, 282 sind Partner von Nachhaltigkeitsinitiativen wie etwa „ländlichfein“, ein Netzwerk aus Gastronomen und Produzenten aus Mecklenburg-Vorpommern, die sich auf regionale Produkte spezialisiert haben.

Weitere Informationen: auf-nach-mv.de/nachhaltig

Pressestelle Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Aufrufe